Nordic Walking - © Reinhard Podolsky/mediadesign Nordic Walking - © Reinhard Podolsky/mediadesign

Verstehen. Klären. Verändern.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viele Therapieplätze gibt es in der Klinik?

Das PSZW Eggenburg verfügt über 100 Therapieplätze.

Wie lange ist die Aufenthaltsdauer?

Ein stationärer Aufenthalt beläuft sich auf eine Behandlungsdauer von 6 bis 10 Wochen.

Gibt es ein Mindestalter für die stationäre Aufnahme und Behandlung?

Eine stationäre Behandlung in unserer Klinik ist ab dem 18. Lebensjahr möglich.

Ist eine ambulante Therapie möglich?

Um unser Leistungsspektrum in Anspruch nehmen zu können, ist es notwendig, stationär in unserer Klinik aufgenommen zu sein.

Wer übernimmt die Kosten für den stationären Aufenthalt?

Die Kosten übernimmt die Gebietskrankenkasse. Sollten Sie bei einer der folgenden Krankenkassen versichert sein, ist im Laufe der Wartezeit – vor Antritt des stationären Aufenthaltes – eine Kostenübernahmebewilligung einzuholen: Kärntner GKK, Salzburger GKK, KFA Wien, KUF der Tiroler Landeslehrer/-beamten.

Bei folgenden Krankenkassen ist es erforderlich, nachzufragen, ob eine chefärztliche Bewilligung erforderlich ist: Betriebskrankenkassen, OÖ LKUF, KF f. OÖ Landesbed., KF f. OÖ Gemeinden, KF bzw. MKF Linz, KF der. Beamten der Stadt Wels

Wie lange ist die Wartezeit bis zur stationären Aufnahme?

Bis zu einer stationären Aufnahme ist mit einer längeren, mehrmonatigen Wartezeit, abhängig vom Behandlungsschwerpunkt, zu rechnen. Im Psychosomatischen Zentrum Eggenburg gibt es keine unterschiedliche Behandlung bzw. Wartezeit von Privatpatienten oder Patienten der Allgemeinen Klasse.

Wie sind die Zimmer in der Klinik gestaltet?

Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern, diese sind mit Dusche/WC ausgestattet und werden täglich gereinigt und mit Hand- und Badetücher ausgestattet.

Sind Haustiere erlaubt?

Die Mitnahme von Haustieren ist in unserer Klinik nicht möglich.

Was soll ich zur stationären Aufnahme in der Klinik mitbringen?

Detaillierte Informationen dazu finden Sie unter Aufnahme in die Klinik.

Welche elektrotechnischen Geräte sind erlaubt?

Die Mitnahme und Benutzung von elektrotechnischen Geräten, wie Handy, Laptop, Tablet, kleiner Radio/CD-Player, mobile Internetbox (Cube) sowie Haarföhn ist im Zimmer gestattet. Wir bitten Sie aber, hinsichtlich der Lautstärke besondere Rücksicht auf die MitpatientInnen zu nehmen. Generell empfiehlt sich die Verwendung von Kopfhörern. Nicht gestattet sind Geräte wie Wasserkocher, Kaffeemaschine, Kochplatten, Kühlschrank, Fernsehgerät, Drucker, Wärmedecke, Heizstrahler, Nachttischlampe, Rotlichtlampe oder Ähnliches.

Habe ich die Möglichkeit meine Wäsche zu waschen?

Es stehen Ihnen Waschmaschinen, Trockner, Wäscheständer, Bügelbrett und Bügeleisen frei zur Verfügung. Die Waschmaschinen sind mit 50 Cent Münzen zu bedienen und das Waschpulver muss selber mitgebracht werden.

Kann ich während meines Aufenthaltes Besuch in der Klinik empfangen?

Grundsätzlich sind Besuche während der individuellen therapiefreien Zeit zwischen 9 Uhr und 21 Uhr möglich. Vereinbaren Sie bitte im Voraus Zeit- und Treffpunkt Ihres Besuches, da wir aufgrund unserer Schweigepflicht keine Auskünfte über Aufenthalte der PatientInnen, deren/dessen Zimmer, Station bzw. Telefonnummer geben dürfen.

Kann ich während meines Aufenthaltes die Klinik verlassen bzw. heimfahren?

Ausgänge in der therapiefreien Zeit sind möglich, müssen jedoch mit dem Stationsteam abgesprochen werden. Wochenend-Beurlaubungen mit Übernächtigung außerhalb der Klinik dauern von Samstag 8 bis Sonntag 21 Uhr an und sind ab dem 29. Aufenthaltstag, maximal 4x pro Aufenthalt, in Absprache mit dem therapeutischen Team, möglich.

Besteht die Möglichkeit der Unterbringung von Begleitpersonen?

Leider gibt es in unserer Klinik nicht die Möglichkeit, Begleitpersonen unterzubringen. Sollten Sie Informationen zu Unterkünften benötigen, wenden Sie sich bitte an die Tourismus-Information Eggenburg T 02984/3400, www.tourismus.eggenburg.at.

Bietet die Klinik vegetarisches oder veganes Essen an?

Eine Zusammenstellung vegetarischer Ernährung ist möglich. Ein veganes Essensangebot besteht leider nicht, allerdings können schon im Vorgespräch Möglichkeiten einer privat zu organisierenden veganen Ernährung während der Therapie im PSZW besprochen werden.

Kann ich in der Klinik rauchen? Muss ich auf Alkohol, Medikamente mit Suchtpotential (z.B. Schlafmedikamente) oder Drogen verzichten?

Sie haben die Möglichkeit, in einem speziellen Raum in der Klinik und an einem speziell gekennzeichneten Bereich am Klinikgelände zu rauchen. Wir weisen darauf hin, dass eine Alkohol- und Drogenabstinenz während des stationären Aufenthaltes – auch in der Freizeit und bei Wochenendausgängen – zu Aufenthaltsbeginn vereinbart wird. Dies gilt auch für Medikamente mit Suchtpotential.

Wie ist die Benützung von Fernseher, CD-, DVD-Player und Handy geregelt?

Unser Behandlungskonzept sieht vor, dass Sie sich auch in Ihrer Freizeit Ihrem persönlichen Veränderungsprozess widmen sollten. Deshalb gibt es in den Zimmern keine Fernsehgeräte, jede Station verfügt aber über zwei Gemeinschaftsfernsehräume. Sie können Musik via CD-Player oder Computer gerne hören, bitte nehmen Sie auf Ihre Mitpatienten Rücksicht und verwenden Kopfhörer. Das Ansehen von Spielfilmen ist prinzipiell möglich, sollte aber mit dem Therapeutenteam besprochen werden. Sie können Ihr Handy gerne in der therapiefreien Zeit nützen, ebenso wie Ihren Computer – allerdings sollten Sie sich ausreichend Ruhe gönnen und Ihre ständige Erreichbarkeit hinterfragen. In den Einzel- und Gruppentherapien ist die Mitnahme von Handys nur in Not- und Ausnahmefällen gestattet.

Wie ist meine Privatsphäre geschützt?

Wir weisen darauf hin, dass das Fotografieren und/oder Filmen von Mitpatienten ausnahmslos verboten ist. Auch in Ihrem Interesse ersuchen wir Sie um einen achtsamen Umgang mit den Möglichkeiten der social medias. Sollten Fotos oder Videos vom Personal zu Dokumentationszwecken bzw. für die wissenschaftliche Forschung geplant sein, so werden Sie nicht nur rechtzeitig darüber informiert, wir bitten Sie in diesem Fall auch um eine Einverständniserklärung.

Verstehen. Klären. Verändern.